HERE GOES INVISIBLE HEADER

Kinderjury begutachtet Naturfilme

Kinderjury begutachtet Naturfilme

Medienkompetenz-Fund macht Kinder zu Filmexperten

Kinder lieben Filme und Kinder lieben Natur – eine ideale Kombination wenn Medienkompetenz gefördert werden soll. Zu der gehört nämlich auch ein kritischer Blick auf Filme und Fernsehsendungen. Wie der vermittelt werden soll, zeigt uns Regisseurin Sabine Willmann. Zusammen mit einer vierköpfigen Kinderjury begutachtete sie mehrere Naturfilme im Rahmen des NaturVision-Filmfestivals.

Damit eine Kinderjury aus echten Experten besteht, mussten sich die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorab bewerben. Verlangt wurde von ihnen ein Statement, was sie an der Natur begeistert und was der spätere Berufswunsch ist. Beim Sichten zeigte sich in den Pausengesprächen auch, dass bei den Kindern besonders kreative Berufe angesagt zu sein scheinen. Unter den Bewerberinnen fanden sich angehende Kamerafrauen, Schauspielerinnen und Malerinnen. Was Besonderes hat der neunjährige Julian aus Backnang vor: Er will Erfinder werden und später einen Plastikmagneten erfinden, der das ganze Plastik aus dem Meer zieht.

Zum Begutachten der Filme traf sich Sabine Willmann mit der Kinderjury in der Ludwigsburger Filmakademie, an der Sabine Willmann vor einigen Jahren studiert hat. Die freischaffende Regisseurin und Autorin für Film und Theater gibt regelmäßig Filmkurse an Schulen, Medienzentren und in Bildungseinrichtungen. Um ein vergleichbares Ergebnis zu erhalten, vermittelte sie den Kindern einheitliche Bewertungskriterien. Die Jury soll die Kameraeinstellungen, den Schnitt und die Hintergrundmusik begutachten. Aber auch wie sie die Idee hinter dem Film, die Dramaturgie und den Innovationscharakter beurteilen. Sabine Willmann erklärte jeden dieser Begriffe ausführlich anhand von praktischen Beispielen.

Dann durfte die Kinderjury endlich ans Werk. Gezeigt wurden viele Kindersendungen, die bereits im KiKA! liefen. Bei Rashidi und Hamisi - Leben, wo der Pfeffer wächst bekommen zwei Jungen von der Gewürzinsel Sansibar ihren ersten Nelkenbaum vom Vater geschenkt. Der Film handelt davon, wie sie ihre Nelken selbst ernten und verkaufen, um sich etwas Geld zu verdienen. Maiya und Maua - Leben in der Wildnis erzählt von zwei Freunden, die fernab der Zivilisation in der unberührten Savanne Ostafrikas leben. Ganz anders bei Ottilie mag`s grün: Ottilie ist 15 Jahre alt, kommt aus Chemnitz und ärgert sich darüber, wenn man taugliche Lebensmittel wegschmeißt oder wenn Müllberge den Planeten Erde bedrohen. Den Abschluss macht die Trickfilm-Serie mit der Kirchenmaus Tilda Apfelkern.

Mit kritischem Blick und gespitzten Ohren begutachtete die vierköpfige Jury die Filmauswahl. Für jeden Film machten Selina, Lola, Filomena und Julian ihre Notizen auf einem Bewertungsformular. Dass die Filmjury auch emotional bei der Sache war, merkte man an der Begeisterung, wenn die Kamera hautnah am Kinderprotagonisten oder am Tier dran war. Die Auswahl der Kinderstimmen wurde von der Jury besonders kritisch bewertet. Wenn nämlich afrikanische Kinder in ihrer Landessprache sprechen, mussten diese von einer deutschen Kinderstimme synchronisiert werden. Aber auch an die Musik hatten die vier Begutachter hohe Ansprüche: Manche Musikstücke ergänzten die Naturfilme, andere störten eher die Atmosphäre des Films.

Anregungen für Fachkräfte

Wer sich für Filmanalyse interessiert, findet im Online-Artikel „Bausteine zur Filmanalyse – Filme lesen lernen“ wertvolle Anregungen. Lehrkräfte sei der Artikel „LMZ-Konzept zur Filmbildung für den Bildungsplan 2016“ empfohlen. Denn seit den neuen Bildungsplänen 2016 bekommt die Medienbildung in den Schulen Baden-Württembergs einen deutlich höheren Stellenwert – und damit auch die Filmbildung.

NaturVision ist Deutschlands großes und ältestes Natur- und Umweltfilmfestival und ist durch seinen internationalen Wettbewerb zu Natur, Wildlife, Umwelt und Nachhaltigkeit im deutschsprachigen Raum einzigartig. Wir möchten nun für unser Projekt eine Kinderjury aufbauen. Die Kinderjury hat die Aufgabe, aus den nominierten Kinderfilmen den Gewinner zu bestimmen. In einer gemeinsamen zweitägigen Jurytagung unter Begleitung von unserer Mitarbeiterin, die unser Schulfilmprogramm betreut, werden die nominierten Filme angesehen und analysiert sowie der Gewinner bestimmt. Bei der großen Preisverleihungsgala am 15. Juli 2017 wird der Kinderpreis von der Kinderjury an den Gewinner übergeben.

Kontakt

Geschäftsstelle der Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart

 

Ulrike Karg
0711 / 90715 - 311
karg@mfg.de

 

Laura Jaenicke
0711 / 90715 - 348
jaenicke@mfg.de